вторник, 14 юни 2011 г.

Austria's Top Economic News - Week 6-12 June - Die Deutsche Version

Montag

Die Woche startete mit guten Nachrichten für Verbund, die größte Stadtwerke Österreichs. Die Firma bestätigte, dass sie kurz mit der Versorgung von 1.55m Kunden in der Türkei beginnen kann. Verbund kann Stromlieferungen zu der Leute in Antalya, Burdur und Isparta starten nach der Bestbieter für die Regionalversorgung seinen Antrag nicht erfüllen konnte.
Die HTI High Tech Industries AG begann mit ihrer letzten Kapitalerhöhung am Montag. Das Unternehmen plant EUR 6.64m aus der Transaktion aufzunehmen. 
Die Zukunft des insolventen Spielentwickler JoWooD erschien abgesichert am Montag, nach der schwedischen Wingefors Invest AB den Kauf von JoWooD vereinbart hat.

Dienstag

Am Dienstag zog die letzte Kapitalerhöhung der OMV die ganze Aufmerksamkeit auf sich. Die Firma schaffte EUR 725m mit der Transaktion aufzunehmen. Die Staatsholding OeIAG und sein Partner IPIC haben ihre vollen Bezugsrechte geübt. Damit blieben die Anteile der Eigentümer mit 50.1% stabil.
Media-berichten zufolge ist Telekom Austria bei der Privatisierung der PTK in Kosovo in die engere Wahl gekommen. Der Deal ist auf zwischen EUR 300m und EUR 600m geschätzt.
Am Dienstag teilte der Cateringspezialist DO & CO mit, dass sein Gewinn nach Steuern sich auf EUR 15.4m im Geschäftsjahr 2010/11 von EUR 9.7m ein Jahr davor erhöhte. Die Erlöse legten um 20.8% auf EUR 426.1m zu. Der Vorstand der Firma will eine Dividende von EUR 0.35 je Aktie vorschlagen.
Die Zuckergruppe Agrana sagte, dass sie die Produktion von Fruchtzubereitungen in Ägypten gestartet hat. Agrana wird 51% am Agrana Nile Fruits Joint Venture besitzen.
Am Dienstag war auch offengelegt, dass die Immobiliengesellschaft Immofinanz eine zweite Börsennotierung in Warschau plant.
Inzwischen veröffentlichte das Bauunternehmen Strabag, dass es einen Zuschlag von EUR 166m für den Bau einer Autobahn in Rumänien erhalten hat.

Mittwoch

Am Mittwoch zeigte Thomas Lingelbach, der neue Vorstandschef des Impfstoffhersteller Intercell, die neue Strategie der Firma auf. Die börsennotierte Intercell war von Schwierigkeiten bei ihren Entwicklungsprogrammen betroffen. Unter anderen plant Intercell nun ihre Koste um 50% zu reduzieren.
Zwei wichtige Übernahmenachrichten kommen am Mittwoch. EVN und Wien Energie teilten mit, dass sie einen Anteil von 26% an den Verbund Innkraftwerken gekauft haben. Ein Bericht zufolge lag der Preis auf EUR 350m. Inzwischen meldete Telekom Austria, dass sie mit Stadtwerken Bewag den Kauf von dem Kabelnetzbetreiber B.net für EUR 93m in Kroatien vereinbart hat.
Am Mittwochabend sagte die Kapsch TrafficCom, dass ihr Umsatz um 80% auf  EUR 388.6m im Fiskaljahr 2010/11 gestiegen ist. Das operative Ergebnis der Firma nahm von EUR 24.5m auf EUR 48.9m zu. Das Unternehmen will eine Dividende von EUR 1m, gegenüber EUR 0.75 im Fiskaljahr 2009/10, vorschlagen.

Donnerstag

Es gab keine wichtige Firmennachrichten am Donnerstag mit Ausnahme von dem Polytec. Der Autozulieferer teilte mit, dass er mit Toyota Boshoku Europe den Verkauf seiner Interioraktivitäten vereinbart hat.

Freitag

Zum Wochenende teilte die BKS Bank die Eröffnung einer neuen Filiale in Bratislava mit, während die Immobiliengesellschaft Immofinanz die Übernahme von 100% am Büroprojekt Equator in Warschau veröffentlichte.
Der Autozulieferer Miba meldete am Freitag, dass sein Umsatz um 41.5% auf EUR 138.7m in den ersten drei Monaten des Geschäftsjahres gestiegen ist. Das EBIT erhöhte sich auf EUR 13.6m von EUR 13.5m vor einem Jahr.
Die Austrian Airlines, AUA, sagte, dass die Nummer ihrer Fluggäste um 1.1% auf 1.025m in Mai zugenommen hat. Zwischen Jänner und Mai stieg die Zahl um 2.7%.

Няма коментари:

Публикуване на коментар