вторник, 7 юни 2011 г.

Austria's Top Economic News - Week 30 May-5 June - Deutsche Version

Montag
Der Faserspezialist Lenzing sagte zum Wochenbeginn, dass er bis zu 825,000 neue Aktien begeben will. Inzwischen plant sein Mehrheitseigentümer B&C bis zu 5.49m von seinen Aktien am Markt zu platzieren. Damit will Lenzing seinen Streubezitz auf 33% bis 35% von derzeit 10% erhöhen. Oberbank, die 3% beim Faserhersteller kontrolliert, ankündigte, dass sie in den Kapitalmaßnahmen teilnehmen will. 

Die C.A.T. Oil AG veröffentlichte am Montag einen Verlust nach Steuern von EUR 1m für die ersten drei Monaten des Jahres gegenüber einem Gewinn von EUR 1m vor einem Jahr. Das Ergebnis war von Steuereffekten belastet. Der Umsatz stieg allerdings um 29.4% auf EUR 61m. Die Firma bestätigt ihren Ausblick für das ganze Jahr. 

Motorradehesteller KTM meldete am Montagabend, dass er sein Kapital um EUR 45,000 erhöhen will.

Dienstag

Der österreichische Stahlspezialist Voestalpine meldete am Dienstag, dass sein Umsatz um 28.1% auf EUR 10.954bn im letzten Geschäftsjahr gestiegen ist. Das EBIT der Linz Gruppe nahm 180% auf EUR 984.8m zu. Der Voestalpine erwartet einen weiteren Aufstieg bei seinem Ergebnis im aktuellen Jahr. Die Gruppe plant eine Dividende von EUR 0.80 für das 2010/11 Fiskaljahr.

Das Bauunternehmen Strabag veröffentlichte eine Bauleistung von EUR 2.31bn in den ersten drei Monaten des Jahres, eine Aufnahme von 26% gegenüber der gleichen Periode von 2010. Die operative Verlust verringerte sich auf EUR 145.4m von EUR 149.9m. Die Firma erhöhte auch ihren Ausblick für 2011 und 2012.

Versicherer Uniqa teilte am Dienstag mit, dass er eine deutliche Kapitalerhöhung und eine Zunahme seines Streubesitzes in 2013 plant. Die Haupteigentümer des Uniqa könnten ihre Anteile um bis 51% reduzieren. Die neue Strategie des Versicherungskonzerns wurde von dem neuen Vorstandschef Andreas Brandstetter angekündigt.

Anlagebauer Hirsch Servo AG meldete am Dienstag einen Umsatz von EUR 66.9m in den ersten drei Quartalen des Geschäftsjahres, eine Zunahme von 16%. Das Unternehmen veröffentlichte ein EBIT von EUR 0.34m, gegenüber einem Verlust von EUR 5.89m vor einem Jahr.

Im Zuge der Pläne vom Faserhersteller Lenzing seinen Streubesitz zu erhöhen, plant Haupteigentümer B&C seinen Anteil auf 65% zu verringern. 

Mittwoch

Die österreichische Arbeitslosigkeit setzte ihren Rückgang im Mai fort. Mai war der erste Monat nach der vollen Eröffnung des österreichischen Arbeitsmarkts für Osteuropa. Die Arbeitslosnummer sank um 2.5% gegenüber dem selben Monat des letzten Jahres. Die Arbeitslosenquote war 6.1% nach den österreichischen Kalkulationen. 

Am Mittwoch gab es auch die Nachricht, dass Jürgen Danzmayr, der Manager von Private Banking bei der Bank Austria, zu der Schwesterfirma HypoVereinsbank in München wechseln wird. 

Als Reaktion auf die Entscheidung von Deutschland aus ihren Kernkräften zu aussteigen, sagte Wolfgang Anzengruber, der Vorstandschef von der österreichischen größten Stadtwerke Verbund, dass er mit einem kontinuierlichen Anstieg der Strompreisen rechnet. 

Donnerstag - Christi Himmelfahrt - Feiertag

Freitag 

Der Softwarespezialist Fabasoft AG teilte am Freitag mit, dass er eine Ermächtigung von seinen Aktionären zum Aufstieg seines Kapital um bis zu EUR 2.5m will.

Am Freitag behielt Standard & Poor's ihres A Kreditrating für die Uniqa Gruppe und ihres A- für UNIQA-Versicherungen. Der Ausblick blieb allerdings negative.

Moody's gab am Frietag ein Rating von Baa3 für die Hybridanleihe von der OMV. Der Ausblick ist stabil.
Die Ölgruppe sagte sie erneut Öl in Nordirak gefunden hat.

Няма коментари:

Публикуване на коментар